Die MORA-Therapie ist eine umfassende Diagnose- und Behandlungsmethode mit patienteneigenen Schwingungen. Sie wurde 1977 von dem deutschen Arzt Dr. F. MOrell und dem Ingenieur E. RAsche entwickelt. Sie ist allgemein bekannt geworden unter dem Namen Bioresonanztherapie.

Der Patient wird zur Therapie mit zwei Hand und zwei Fusselektroden behandelt. Dabei gelangen die patienteneigenen Schwingungen über elektrisch leitende Anschlusskabel in das Gerät. Durch biologisch physikalisch wirksame Filter werden mikromagnetische Informationsspektren des Organismus über genau definierte Verstärkungen oder Abschwächungen therapiert.

Bei der MORA-Therapie werden u.a. krankmachende Informationen gelöscht, um die Regulationskräfte des Organismus' freizusetzen und Heilungskräfte gezielt einzuleiten.

Die Anwendungsmöglichkeiten sind ausserordentlich vielseitig, tiefgreifend und nebenwirkungsfrei.

Die MORA-Therapie eignet sich zur Behandlung von:

  • Allergien
  • funktionellen Organstörungen
  • chronischen Erkrankungen
  • degenerativen Prozessen
  • zur Stärkung des Immunsystems